Zu meiner Person

 

Dr. med. Friedlinde Eichhorn

geb. 1949

 

 

 

Zu meinem Werdegang:

  

  • Studium der Humanmedizin
  • Promotion
  • Facharztausbildung in Chirurgie incl. Rettungswesen
  • Zusatzbezeichnung Sozialmedizin
  • Fortbildung in Psychotraumatherapie bei Michaela Huber

  • Fortbildung in Aufstellungsarbeit ( Familienstellen )

1994-1999 berufsbegleitende Ausbildung zur Christlichen Therapeutin
an der IGNIS-Akademie für Christliche Psychologie in Kitzingen,

in diesem Zusammenhang auch:

Supervisorenschulung und Gruppentherapie

 

seit 2001 in eigener privatärztlicher Praxis selbstständig

seit 9 - 2012 gibt es das Flowing Water Seminarhaus

mit Angeboten rund um das Thema "verletzte Identität"

z.T. auch durch freie Mitarbeiter

Mitglied bei der Bayerischen AEK

Mitglied bei der Deutsch-englischen Ärztevereinigung 

 

Themenschwerpunkt : Bindungstraumatisierte Menschen

Ausserorts u.a. tätig in Vorträgen und Seminaren / Lehre

 

Seit 2013 gibt es den LEBENSKNOTEN®

d.h. das Seminarhaus ist Markenrechtlich geschützt

Der Begriff Lebensknoten beinhaltet die einzelnen Tätigkeiten im FWH

Zweimal jährlich trifft sich ein Freundes - und Förderkreis, zu dem grundsätzlich an der Arbeit interessierte eingeladen sind.

Bei Interesse am besten nachfragen.

 

Autorin des Buches "Rendezvous mit meiner Seele"

Tredition Verlag Hamburg

Erschienen November 2011

ISBN: 978-3-8495-9046-8

 

Im Herbst 2018 Neuerscheinung des Buches "Schmetterling mit Narben "

Ein Handbuch über gute Selbstfürsorge, Achtsamkeit und weitere existentielle Themen

 

Meine Angebote basieren auf einem persönlichen christlichen Glauben, den ich integrativ ( ! ) verstehe. Von den Menschen , mit denen ich arbeite, habe ich dennoch dahingehend keine Erwartung und ich möchte es als ein mögliches Angebot und nicht als ein "muss" verstanden wissen.

 

Nach inzwischen vieljähriger therapeutischer Zusammenarbeit vorallem mit traumatisierten Menschen habe ich folgende Überzeugung:

Es braucht ein Umdenken im therapeutischen Verständnis derart, die tief verletzte Würde eines Menschen helfen wieder herzustellen. Allerdings erfordert das von therapeutischer Seite u.a. Authentizität genau dahingehend. Das wiederum braucht meines Erachtens nicht ausschliesslich therapeutisches know how, sondern echte zwischenmenschliche Zuwendung, Geduld, ein hohes Maß an Empathie und dennoch gesunder Distanz, ein wahrhaftiges den anderen verstehen wollen, hohe Sensibilität und eigene Stabilität.

 

 

 

 .....aus eigener Erfahrung

 

kenne ich trotz langjähriger Gottesbeziehung den Kampf gegen Anklage und die Folgen kindlicher Defizite und Verletzungen. 
Manches davon hatte noch bis weit in das Erwachsenenalter seine
Auswirkungen. Insofern kenne ich tiefe Ohnmacht, Hilflosigkeit und
Verzweiflung. 
Inzwischen ist die Erlösungskraft Jesu,seine Botschaft und die bedingungslose Liebe Gottes zu uns Menschen  die hoffnungsvollste und befreiendste Wahrheit geworden, die ich für mich auch im Rahmen meiner Tätigkeit erlebe. Die Miteinbeziehung des göttlichen Heilsplans und ein biblisches Menschenbild sind Basis für meine Arbeit.

MeineSchwerpunkte sehe ich darin, verletzten Christen helfen,
frei zu werden, um in wahres Leben und ihre Berufung hineinzufinden.



Seit vielen Jahren schlägt mein Herz besonders für ein befreites und mündiges Christsein. Die Seminare und Schulungen sehe ich als Chance zur Multiplikation von diesem Verständnis einschliesslich Hilfen, um in eine immer stabilere und vertrauensvollere, integrative Gottesbeziehung hineinzufinden trotz erlittener seelischer und anderer Wunden. Im Rahmen von Gruppen - und insbesondere Aufstellungsarbeit zeigt sich immer wieder in faszinierender Weise die unerschöpfliche Ressource, die Gott uns durch das Glaubensangebot an ihn in Gestalt der Dreieinigekeit aufzeigen möchte.

Geistlich geprägt hat mich sehr Leanne Payne in ihrem umfassenden Verständnis von Heilung.

Fachlich gesehen hat sich seit vielen Jahren die Zusammenarbeit mit traumatisierten Menschen entwickelt.Für meine persönliche innere Weiterentwicklung und ebenso für die Menschen, denen ich durch meine Arbeit dienen möchte, besuche ich regelmässig Fortbildungen, auch auf internationalem Boden.